Regionaler RHD-Ausbruch

Liebe Kaninchenbesitzer,

heute wenden wir uns mit einem traurigen Anliegen an sie. Vor kurzem verstarben alle 8 Kaninchen eines Bestandes im Raum Achim nachgewiesenermaßen an RHD2.

RHD (Rabbit haemorrhagic disease oder auch China Seuche genannt) wird durch ein Virus ausgelöst, welches sowohl von Tier zu Tier aber auch z.B. über Stechinsekten und kontaminierte Gegenstände (Kleidung, Schuhe, Hände aber auch Futter, Käfige etc.) übertragen wird. Sowohl Kaninchen in Außenhaltung als auch in Innenhaltung können sich anstecken! Einmal infiziert versterben betroffene Tiere meist innerhalb von 12-36 Stunden. In einigen Fällen kann die Krankheit auch länger andauern, führt aber dennoch fast ausnahmslos zum Tod. Eine Therapie gibt es, einmal ausgebrochen, keine.

Die einzige Möglichkeit ihre Langohren zu schützen, ist die prophylaktische Impfung! Doch auch hier muss einiges bedacht werden. RHD kommt in unterschiedlichen Virusvarianten vor. Die meisten Impfstoffe schützen nur gegen die „klassische“ RHD. Jedoch ist seit 2010 in vielen Ländern Europas eine weitere Virusvariante, RHD2, auf dem Vormarsch und führt auch in ganz Deutschland zu sehr vielen Todesfällen. Gegen RHD2 schützen nur wenige Impfstoffe komplett, einige Impfstoffe vermitteln einen teilweisen, die meisten jedoch gar keinen Schutz.

Empfehlenswert ist eine Impfung mit dem Impfstoff Filavac VHD K C+V, welcher sowohl gegen die klassische RHD Variante als auch gegen RHD2 schützt. Auch der Impfstoff Eravac® schützt gegen RHD2. Eine Impfung gegen die klassische RHD muss zusätzlich erfolgen.

Gegen eine weitere häufige und meist tödliche Viruserkrankung der Kaninchen, die Myxomatose, schützt übrigens auch nur eine prophylaktische Impfung!

Also liebe Kaninchenbesitzer, bitte überprüfen sie die Impfausweise ihrer Fellnasen oder lassen sie diese von ihrem Tierarzt überprüfen! Welche Impfstoffe wurden verwendet? Schützen sie gegen Myxomatose, klassische RHD und RHD2? Und vor allem, ist der Impfschutz aktuell? Die meisten Impfungen beim Kaninchen müssen alle 6-12 Monate (je nach Impfstoff) wiederholt werden. Darüber hinaus besteht kein ausreichender Schutz mehr.

Haben Sie noch Fragen zur Kaninchenimpfung? Sprechen Sie uns gerne an. Frau Dr. Thöle berät Sie als Spezialistin für Heimtiere und Kleinsäuger rundum.

Bitte bewerte diesen Artikel

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars  (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,25 von 5)
Loading...