Praktikumsleitfaden

Vorwort:

Der Praktikumsleitfaden soll eine qualitativ hochwertige theoretische und praktische Ausbildung von Studierenden innerhalb eines mehrwöchigen Praktikums im Rahmen der kurativen Ausbildung im Bereich der Kleintiermedizin sicherstellen.
Dabei wird erwartet, dass der/die PraktikanIn dem Praktikum Motivation, Engagement, Aufmerksamkeit und Teamfähigkeit entgegenbringt und mit der Propädeutik vertraut ist.

II. Ziel

Der/die PraktikantIn soll den Alltag in der Ausbildungsstätte kennenlernen.
Am Ende des Praktikums soll der/die PraktikantIn mit den von der EAEVE definierten first-day-skills vertraut sein und ihre Grundlagen beherrschen.
Das Ziel ist es, einen authentischen Einblick und damit ein realistisches Berufsbild vermittelt zu bekommen.
Darüber hinaus gilt es, sich Fertigkeiten anzueignen um später einen reibungs- bzw. nahtlosen Einstieg in das Berufsleben zu finden
Das Praktikum soll zielorientierend genutzt werden

III. Allgemeines, Rahmenbedingungen

Der Praktikumskatalog bezieht sich auf Praktika von wenigstens 4 wöchiger Dauer
Jedem/r Praktikant/in wird ein/e Ansprechpartner/in zur Seite gestellt. Diese/r Ansprechpartner/in ist für eine Einführung in den Betriebsalltag zuständig und steht hauptverantwortlich für Fragen zur Verfügung
Es finden regelmäßig Feedbackgespräche statt
Fachliteratur wird zur Verfügung gestellt
In der Regel durchläuft der/die Praktikant/in die Abteilungen in einem Rotationssystem
Mindestens fünf Fälle pro Woche werden mit der Praktikanten/der Praktikantin detailliert besprochen
Der Praktikant/Die Praktikantin ist in das Arbeits-Zeit-Modell zu integrieren (inklusive Nacht- und Wochenenddienste, samt Freizeitausgleich)
Am Ende des Praktikums erfolgt ein Evaluierungsgespräch

IV. Wissensstoff:

In folgende Bereiche soll der Praktikant/die Praktikanten einen Einblick erhalten:
Anmerkung: Je nach Patientenaufkommen können nicht immer alle Felder gleichermaßen abgedeckt werden. Nach Rücksprache können individuelle Schwerpunkte im Sinne eines zielorientierten Praktikums getroffen werden

Innere Medizin

  • Eingehende klinische Diagnostik, Therapie und Prophylaxe von Organerkrankungen,
  • Spezielle diagnostische Verfahren (z.B. Röntgen, Sonographie, Endoskopie, EKG, CT, MRT)
  • Klinische Labordiagnostik (Untersuchungen und Interpretation von Befunden)
  • Diagnostik, Therapie und Prophylaxe von Infektionskrankheiten, Parasitosen und Zoonosen
  • Diagnostik und Therapie von Stoffwechselkrankheiten, neurologischen, dermatologischen, onkologischen, geriatrischen und Immunerkrankungen sowie Vergiftungen
  • Neugeborenen- und Jungtierkrankheiten

Chirurgie

  • Kenntnisse der allgemeinen Chirurgie, spezielle Chirurgie (bspw. Neurologie, Orthopädie, Enterologie)
  • Sterilisation, Desinfektion, Antiseptik, Praxis- bzw. Klinikhygiene
  • Zugänge (z.B.: Abdomen, Thorax, Gelenke)
  • Erkrankungen, Diagnostik und Operationen: Abdomen, Thorax, Geschlechtsapparat, Bewegungsapparat, Haut und deren Anhangsorgane, Augen und Zähne
  • Diagnostik und Operationen onkologischer Erkrankungen
  • Diagnostische Abklärung und Therapie von Wunden und Verletzungen.

Orthopädie

  • Lahmheitsdiagnostik
  • Bildgebende Diagnostik
  • Spezielle diagnostische Verfahren
  • Konservative und chirurgische Therapiemöglichkeiten

Gynäkologie, Geburtshilfe, Andrologie

  • Erkrankungen, Diagnostik und Therapie der weiblichen und männlichen Geschlechtsorgane
  • Diagnose und Therapie von Erkrankungen des Puerperiums
  • Eingriffe in den Hormonhaushalt der zyklischen oder tragenden Hündin
  • Möglichkeiten der Beeinflussung von Geschlechtstrieb und Fortpflanzungsfähigkeit
  • Geburtshilfe: konservative und chirurgische Maßnahmen

Anästhesie, Notfallmedizin, Intensivmedizin

  • Indikationen, Methoden und Techniken der verschiedenen Anästhesiender Lokal- und Leitungsanästhesien
    (Infiltrations-, Epiduralanästhesien etc.)
  • Injektions- und Inhalationsnarkosen, Überwachung der Narkose
  • Überwachung, Therapie und Pflege von Intensivpatienten
  • Notfallmaßnahmen bei lebensbedrohenden Zuständen einschließlich Reanimation
  • Schmerzbehandlung

Ernährungsphysiologie

  • Artgerechte und bedarfsgerechte Ernährung des wachsenden, erwachsenen und alten Tieres,
  • Diätetik bei Erkrankungen, Trächtigkeit und Laktation.

Kenntnisse der gesetzlichen Bestimmungen im Tierschutz, Strahlenschutz, Arzneimittelrecht, Tierseuchenrecht.

Den vollständigen Leistungskatalog sowie weitere Informationen könnt Ihr dem Praktikumsleitfaden entnehmen.