Onkologie

Tumorerkrankungen sind auch in der Tiermedizin behandelbar. Die Wahl der Therapie richtet sich nach Tumorart und Lokalisation. Am häufigsten werden Tumore chirurgisch behandelt. Das kann die einfache Entfernung eines Knotens in der Haut bis hin zur teilweisen oder vollständigen Entfernung innerer Organe (z.B. Milz, Niere oder Anteile von Leber und Darm) bedeuten. Manchmal ist auch die Amputation einer Gliedmaße notwendig, um das Überleben eines Tieres zu ermöglichen. Je nach Tumorart kann die Kombination mit einer Chemotherapie erforderlich sein. Zielsetzung ist eine verlängerte Lebenserwartung bei gleichzeitig guter Lebensqualität. Nebenwirkungen, wie wir sie vom Menschen kennen, treten glücklicherweise nur selten oder in deutlich abgeschwächter Form auf. Zudem erfordert die Therapie in der Regel keinen längeren Klinikaufenthalt, so dass sie Ihr Tier nach Behandlung fast immer wieder mit nach Hause nehmen können.

 

Chemotherapie

Anders als in der Humanmedizin hat die Chemotherapie beim Tier eine andere Zielsetzung. Angestrebt wird eine verlängerte Lebenserwartung bei gleichzeitig guter Lebensqualität. …weiterlesen

Onkologische Chirurgie

Die chirurgische Behandlung eines Tumors stellt nach wie vor die häufigste Therapieform dar. Das kann die einfache Entfernung eines Knotens in der Haut bis hin zur teilweisen oder vollständigen Entfernung innerer Organe …weiterlesen