Arthrosetherapie

Arthrose und chronische Gelenkserkrankungen sind ein häufiger Grund für Schmerzen bei unseren vierbeinigen Begleitern. Häufig betroffene Gelenke sind das Ellbogengelenk, das Hüftgelenks, das Kniegelenk, aber auch die übrigen Gelenke bleiben leider unter gewissen Umständen nicht verschont. Im Falle einer schon ausgeprägten Arthrose stehen unterschiedliche Behandlungsprogramme zur Verfügung, um das Leben Ihres Hundes oder Ihrer Katze zu erleichtern und ihm bestenfalls eine weitgehend schmerzhafte Bewegung zu ermöglichen.

In bestimmten Fällen ist jedoch ein chirurgischer Eingriff nötig, um die Lebensqualität Ihres Tiers zu erhalten. Bei den chirurgischen Optionen muss zwischen vorbeugenden Maßnahmen und Maßnahmen bei einer schon bestehenden, schweren Arthrose oder Gelenkserkrankung unterschieden werden.

Arthroskopie

Bei den vorbeugenden Maßnahmen soll hier insbesondere die arthroskopische Therapie der Ellbogendysplasie oder der OCD in jeglichen betroffenen Gelenken erwähnt werden. Bei dieser minimal invasiven Technik wird eine kleine Kamera durch einen nur wenigen Millimeter großen Schnitt in das Gelenk eingebracht und der Defekt kann durch einen ebenso kleinen Schnitt gezielt behandelt werden. Vorteile der minimal invasiven Technik sind hierbei vor allem die geringeren Schmerzen nach dem Eingriff, der Vergrößerungseffekt durch die Kamera zur exakten Beurteilung des Defektes und das geringere Infektionsrisiko.

Gelenksersatz

Doch was tun, wenn es doch zu schwerer Arthrose und Gelenksschäden kommt, welche mit Medikamenten nicht zufriedenstellend behandelt werden können? Auch hier bietet die moderne Gelenkschirurgie einige Optionen unseren tierischen Freunden zu helfen. Von Implantaten, die nur darauf abzielen einen Teil des veränderten Gelenkes zu ersetzen bis hin zum totalen Gelenksersatz kann auch den am schwersten betroffenen Tieren patientengerecht geholfen werden. Dank der stetigen Weiterentwicklungen kann mithilfe dieser Techniken den meisten Patienten ein angenehmes Tierleben ermöglich werden. Wir unterstützen Sie und Ihren vierbeinigen Freund gerne mit einer individuellen Beratung.