Stationäre Versorgung

Unterbringung:

Zur optimalen medizinischen Versorgung kann ein stationärer Aufenthalt notwendig sein. Hierfür haben wir der Tierart entsprechend separate Stationsbereiche. Alle sind ruhig, hell und gut belüftet. Jeder Patient erhält angepasst an seine Bedürfnisse ein „Einzelzimmer“. Während die Hunde täglich mehrmals Gassi geführt werden, haben die Katzen eine eigene Toilette. Wir bieten unseren Patienten unterschiedliche Futtersorten (Nass- und Trockenfutter) und auf die Erkrankung abgestimmte Spezialnahrung. Bitte informieren Sie uns im Falle eines stationären Aufenthaltes über besondere Essgewohnheiten Ihres Tieres.

 

Tagesablauf:

Zwischen 6 und 7 Uhr morgens werden alle Tiere geweckt, Gassi geführt, gefüttert, Zimmer gereinigt und eine erste Untersuchung vom diensthabenden Tierarzt vorgenommen. Täglich um 8 Uhr treffen sich alle Tierärzte zur Stationsvisite. Jeder Patient wird dabei vorgestellt und das weitere Vorgehen für den Tag (geplante Untersuchungen, Operationen, etc.) besprochen. Ab 08:30 Uhr übernimmt der Stationstierarzt die weiteren Behandlungen und informiert die Besitzer. Um 12 Uhr folgt die Tagesvisite mit allen Tierärzten. Die Patienten werden erneut vorgestellt, alle Laborbefunde und Ergebnisse der bildgebenden Verfahren (Röntgen, Ultraschall, Endoskopie, Computertomographie) analysiert und das weitere Behandlungsprogramm in Abstimmung mit den Oberärzten abgestimmt. Ab 13 Uhr geht die Arbeit auf der Station weiter: Gassi gehen, füttern, Medikamente verabreichen, Untersuchungen und Entlassungen der Patienten. Um 16 Uhr findet ein Schichtwechsel mit Übergabe der Patienten an einen neuen Stationstierarzt statt. Ab 19 Uhr erfolgt eine kurze Übergabe der Patienten an den nachtdiensthabenden Tierarzt. Alle Tiere werden noch einmal Gassi geführt, gefüttert und erhalten ihre Abendmedikation. Die Stationsbereiche werden täglich von einem Team aus mehreren Tierarzthelfern sowie verantwortlichen Stationstierarzt versorgt. Die nächtliche Überwachung und Versorgung wird von unserem nachtdiensthabenden Tierarzt durchgeführt.

 

Auskünfte zu Ihrem Tier:

Der Stationstierarzt oder behandelnde Tierarzt meldet sich täglich telefonisch zwischen 9 und 13 Uhr bei Ihnen und informiert Sie über den aktuellen Zustand Ihres Tieres. Bei kritischen Patienten informieren wir Sie jederzeit! Daher hinterlassen Sie bitte am Empfang eine Telefonnummer, unter der wir Sie im Notfall jederzeit erreichen können. Am Wochenende können diese Zeiten durch Notfälle erheblich abweichen, so dass ein Rückruf auch erst am Abend möglich sein kann.

 

Besuchszeiten:

Zu unserer Philosophie gehört es, Sie in unsere Prozesse und Therapien so weit wie möglich einzubeziehen. Daher unterstützen wir es, wenn Sie Ihr Tier besuchen möchten und glauben dabei an die heilungsfördernde Wirkung. Feste Besuchszeiten gibt es nicht. In jedem Fall ist eine Terminabsprache zwingend erforderlich, damit wir uns die nötige Ruhe und Zeit nehmen können, um entstehende Fragen zu beantworten und den weiteren Weg mit Ihnen zu besprechen.