Sonographie

Die Sonographie dient der detaillierten Darstellung aller Weichteilgewebe. Des Weiteren wird sie auch zur Beurteilung von Sehnen und Bändern (z.B. am Knie und der Schulter) herangezogen. Generell findet sie überall da Einsatz, wo die Röntgentechnik keine ausreichenden Informationen liefert oder wo Organe in ihrer Aktion beurteilt werden müssen. Dies ist besonders beim Herzen der Fall. Aber auch viele abdominalen Organe, wie z.B. Bauchspeicheldrüse, Nieren, Prostata und Gebärmutter, lassen sich am besten per Ultraschall untersuchen.

Röntgen

Wir verfügen über digitale Röntgentechnik. Mit diesem hochauflösendem Verfahren lassen sich in kürzester Zeit qualitativ hochwertige Aufnahmen anfertigen, mit denen sich viele Erkrankungen der Knochen und Weichteile bildlich darstellen lassen. Ihr Tier muss dafür nur für einen kurzen Augenblick in einer gewünschten Position verweilen. Eine Narkose ist in der Regel nicht erforderlich.

Endoskopie

Gastroduodenoskopie, Koloskopie sowie Broncho- und Zystoskopie bieten eine hervorragende Möglichkeit zur wenig-invasiven Diagnostik bei Hund und Katze. Unsere Klinik verfügt über flexible Video-Endoskope verschiedener Längen und Durchmesser für den Einsatz bei der Katze bis hin zum großen Hund.  Bei der Untersuchung werden zur Dokumentation Bilder digital gespeichert.  Außerdem werden Proben für die histologische Untersuchung aus Magen und Duodenum bei der Gastroduodenoskopie und aus Rektum, Kolon und Ileum bei der Koloskopie entnommen. Des Weiteren können wir im Rahmen der Zytoskopie mit einer sehr dünnen Biopsiezange Proben aus der Harnblase entnehmen. In der Bronchoskopie bildet die bronchoalveoläre Lavage die Grundlage für bakteriologische und zytologische Untersuchung.

Vor der endoskopischen Untersuchung empfehlen wir die Abklärung verschiedener Erkrankungen. Eine Auflistung verschiedener Untersuchungen (siehe unten) soll  als Hilfestellung dienen. Im Fall einer Überweisung bitten wir um Übermittlung der Ergebnisse. Gerne können wir diese in einem Telefonat auch persönlich mit den Kollegen besprechen.

 

Was sind Indikationen für eine Gastroduodenoskopie/Koloskopie?

  • Chronisches Erbrechen und Durchfall
  • Regurgitieren
  • Bauchschmerzen
  • Gewichtsverlust
  • Inappetenz
  • Fremdkörperverdacht

Vor der Durchführung einer Endoskopie bei chronischen Enteropathien empfehlen wir eine umfassende nicht-invasive Diagnostik zur Abklärung anderer Erkrankungen:

  • Blutbild, Blutchemie, Urinuntersuchung
  • Kotuntersuchung auf Parasiten und Giardien
  • Folsäure, Kobalamin, TLI, cPLI quantitativ
  • Ggf. ACTH-Stimulationstest
  • Ggf. Leberfunktionstest (Gallensäurenstimulationstest oder NH3)
  • Ggf. Messung von T4 und TSH
  • Umfassende sonographische Untersuchung des Abdomens

 

Was sind Indikationen für eine Zystoskopie?

  • Rezidivierende Zystitis
  • Inkontinenz/Harnträufeln
  • Hämaturie
  • Zubildungen der Harnblase
  • Verdacht auf Mißbildungen

Vor der Durchführung einer Zystoskopie empfehlen wir eine umfassende nicht-invasive Diagnostik zur Abklärung anderer Erkrankungen:

  • Blutbild, Blutchemie, Urinuntersuchung (inkl. Untersuchung des Sediments)
  • Bakteriologische Urinuntersuchung von Zystozentheseurin
  • Umfassende sonographische Untersuchung des Abdomens

 

Was sind Indikationen für eine Bronchoskopie?

  • Chronischer Husten
  • Dyspnoe
  • Stenosegeräusche
  • Fremdkörperverdacht
  • Verdacht auf Mißbildungen

Vor der Durchführung einer Bronchoskopie empfehlen wir eine umfassende nicht-invasive Diagnostik zur Abklärung anderer Erkrankungen:

  • Blutbild, Blutchemie, Urinuntersuchung
  • Röntgenuntersuchung des Thorax in 3 Ebenen
  • Ggf. Kotuntersuchung auf Lungenwürmer
  • Herzultraschalluntersuchung

 

Wie sollte das Tier für die Untersuchung vorbereitet werden?

Für eine Gastroduodenoskopie sollten die Tiere ca. 20 Stunden nüchtern gehalten werden. Eine Aufnahme des Tieres direkt vor der Endoskopie ist ausreichend.  Bei einer Koloskopie hingegen ist eine Futterkarenz von mindestens 48-72h und eine stationäre Aufnahme am Nachmittag vor dem Eingriff zur Eingabe von Einläufen notwendig. Nur so kann eine ausreichende Einsehbarkeit des gesamten Kolons erreicht werden. Die Wasseraufnahme muss selbstverständlich nicht eingeschränkt werden.

 

Computertomographie

Die Tierklinik Posthausen verfügt über einen Computertomographen, mit dessen Hilfe sich sehr spezielle Fragestellungen beantworten lassen. Zwar handelt es sich um ein relativ aufwendiges Verfahren, jedoch ist es in der Tiermedizin ein unabdingliches Diagnostikum geworden. Sie hilft bei der Lokalisation von Bandscheibenvorfällen, der Suche von Primaärtumoren und seiner Metastasen, der Darstellung von Erkrankungen der Ohren und des Schädels oder bei der Operationsplanung von Gelenken und komplizierter Frakturen. Die Tiere müssen für die Computertomographie sediert werden. Jedoch ist die Untersuchung kurz und völlig schmerzfrei.

Öffnungszeiten

Termine in unseren Sprechzeiten von 8:30-19 Uhr (Mo-Fr) vereinbaren Sie bitte unter 04297-168990

24h-Notdienst

Erreichen können Sie uns rund um die Uhr unter 04297-168990. Die Klinik ist ständig besetzt.

Überweisungen

Hier finden Sie Informationen zu Überweisungen. Das Überweisungsformular können Sie hier laden.